Sei immer DU – SELBST !

Dieser Beitrag wird jetzt weder was mit Mode, noch mit Reisen zu tun haben, trotzdem viel Spaß beim Lesen und ich hoffe es gefällt euch  <3 <3 <3

Ich glaube in der heutigen Zeit wird es immer schwerer sich selber sein zu dürfen… Jeder von uns hat sich schon einmal verstellt, weil er Angst hatte sonst nicht akzeptiert oder gemocht zu werden. Man versucht immer das beste Bild vor anderen abzugeben, man will Ideale zeigen und Schwächen verstecken, man möchte Stark und Selbstbewusst auf andere wirken. All das versuchen wir mit unserem ersten Eindruck zu vermitteln. Aber irgendwann schaffen wir es dann auch nicht mehr die Fassade zu halten und unser wahres ICH erscheint.

Warum die ganze Schauspielerei? Warum verstellen wir uns bei unserem ersten Eindruck, statt direkt wir selber zu sein? Warum sollen wir uns, für uns selber schämen? Warum machen wir uns eigentlich so viele Gedanken dadrüber, was der andere gerade über uns denkt? Warum? Warum? WAAARRRUUUMMMMM ????

Leider habe ich nicht die passende Antwort auf diese Fragen. Aber ich weis, dass wir uns alle viel zu viele Gedanken über die Gedanken anderer machen, statt uns selber zu Fragen was wir eigentlich möchten und sein wollen… Jeder sollte selber bestimmen wer er sein und auf andere wirken möchte. Niemand sollte sich für wenn anders verstellen.

Ich glaube man muss immer erst mit sich selber zufrieden sein, damit man sich auch nicht ständig mit den Gedanken anderer beschäftigt. Der erste Schritt zu Besserung, ist ein besseres Selbstwertgefühl.

Selbstwertgefühl? JA das liebe Selbstwertgefühl ist ein schweres Thema und auch nicht so leicht zubekommen, außer man wir mit diesem Gefühl ,,geboren“. Ich würde sagen 95% der Frauen haben immer etwas an sich selbst auszusetzen und versuchen ständig sich selbst zu ändern. Dabei ist die Hauptsache das man glücklich mit sich selber ist und sich nicht nur verändern möchte, weil man gerade nicht die Trendfigur oder die Modelmaßen hat die Angesagt sind. Jede Frau ist auf Ihre Art und Weise sehr Hübsch. Wenn wir selber Anfangen uns zu lieben und akzeptieren, werden wir uns auch nicht mehr vor anderen verstellen.

Ich selber habe auch in den letzten Jahren gemerkt, dass es nicht lohnt sich zu verstellen. Entweder man mag mich oder nicht. Die Hauptsache ist, dass ich mit mir selber im Reinen bin, weil dann muss ich mich auch für nichts verstecken oder verstellen. Wenn man jedes mal versucht jedem alles Recht zu machen, wird die wichtigste Person in seinem Leben vernachlässigt und das bist nämlich DU selber und niemand anderes. Also erster wichtigster Tipp aus diesem Blogbeitrag erst DU und dann die anderen!

Sich selber zu sein heißt habe nicht nur Selbstwertgefühl zu besitzen, sondern auch aufhören sich Gedanken zu machen, was die anderen über mich denken und wie ich auf andere wirke.

Jeder von uns sollte das Recht haben sich selbst sein zu dürfen, bei jeden! Man muss nicht mit jedem befreundet sein, die Hauptsache ist das man mit allen soweit wie möglich auskommt. Jemand der dich nicht so akzeptiert wie du bist, sollte auch nicht dein Freund sein oder du selber musst du dir überlegen ob du dich wirklich für jemanden anderen als dich selber verstellen möchtest damit er dich mag.. Sinnig ist es natürlich nicht sich zu verstellen.

Ich hoffe einfach dass ihr euch für niemanden verstellen müsst, denn die Leute mit denen wir befreundet sind sollten uns so mögen wie wir sind, mit all unseren Kanten und Ecken!

PS: SEI DU SELBST UND LIEB DICH SO WIE DU BIST!!!

 

 

Viele Freunde? oder Wahre Freunde?

Heute geht es wieder um ein sehr persönliches Thema, eine Frage die wir uns im Unterbewusstsein täglich stellen. Entweder haben wir das verlangen viele Freunde um uns zu haben und vergessen wer die wahren Freunde sind oder wir haben eine kleinen Freundeskreis, dann aber mit den Personen auf die man immer zählen kann.

Für was man sich am Ende entscheidet ist auch immer eine Sache des Charakters. Ich glaube im Jugendalter hatte jeder das Verlangen möglichst viele Freunde zu haben, um „beliebt“ auf andere zu wirken. Desto älter wir werden um so kleiner wird der Personenkreis bzw. Freundeskreis um einen selbst, weil über die Jahre hinweg nur noch die wahren Freunde bleiben und wir andere Prioritäten setzen. Wenn man dann einmal herausgefunden hat, wer die wahren Freunde sind, sollte man diese nicht mehr so leicht loslassen. (Weil man mit FREUNDEN alles schafft) !!! Freundschaft ist ein sehr kostbares Gut und mit keinem Geld der Welt zu kaufen. Leider wird einem der unterschied zwischen falschen und wahren Freunden immer erst bewusst, wenn man mit den falschen Leuten auf die „Klappe“ fällt… Nur das Traurige ist, dass meistens eine Enttäuschung nicht ausreicht, in dem Moment will man es nicht wahr haben das man sich in einer Person „Freund“ so getäuscht hat. Der Mensch hat im Charakterzug „Fehler eingestehen“ eine große Schwäche, niemand möchte zugeben sich in seinen Menschenkenntnissen geirrt zu haben.

Aber nachdem ich etwas von der Hauptfrage abgeschwiffen bin, wieder zu Thema. Meine persönliche Meinung ist, dass ich lieber ein paar richtig gute Freunde habe und auf die ich zählen kann, wenn ich sie brauche, statt falsche die hinter meinem Rücken schlecht über mich reden. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass wahre Freunde immer für einen da sind, egal wie wenig man sich gesehen hat oder wieweit weg man voneinander wohnt! „Freundschaft bleibt, wenn Liebe geht“ ein Zitat das so wahr ist wie keins! Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, was einem wichtig ist, aber jeder von uns wünscht sich doch zumindest eine Person außerhalb der Familie der wir vertrauen können.

Zum Beispiel das tolle an einem besten Freund ist: Man hasst aus Prinzip die gleichen Leute, man kann immer über die gleichen Dinge lachen, man tröstet sich gegenseitig, man ist füreinander da, man hat die gleichen Macken und kann über die gleichen Leuten lästern. Man macht einfach alles gemeinsam!

Hingegen bei vielen Freunden/Bekannten geht es demjenigen garnicht darum wie es dir geht und was dich ggf. bedrückt, sondern nur um die Bestätigung etwas mit dir gemacht zu haben und vielleicht noch neue Tratsch und Klatsch – Geschichten abzustauben für die nächste Lästerrunde…

Stellt euch einfach die Frage wer ist für euch da, wenn es euch mal schlecht geht und wer kennt euch so gut wie kein anderer? – Dass müssten eure wahren Freunde sein.

Freundschaft ein kostbares Gut, welches wir nicht aufgeben dürfen!

Lebe deinen Traum! – Live your Dream!

Lebe deinen Traum, mach nicht die Dinge die dich unglücklich machen.

Wir haben nur ein Leben welches uns zur Verfügung gestellt wird, warum sollten wir dann die Dinge tun die uns unglücklich machen.? – Wir sollten aufhören zu Träumen und stattdessen versuchen unsere Träume zu verwirklichen. Wir werden oft genug von anderen enttäuscht, warum sollten wir uns selber dann auch noch enttäuschen?

Wie sagt man so schön „alle Wege führen nach ROM“ warum sollte unser Weg nicht zum Glück führen? – Der Weg ist das Ziel!

Manchmal muss man aus seiner konform zone raus und etwas riskieren, um im nachhinein zu gewinnen. – wer nicht wagt, der nie gewinnt. Träume sind da um sie zu verwirklichen, wenn man ganz hart an einer Sache arbeitet die man unbedingt erreichen möchte, würde ich behaupten klappt das in 95% der Fälle.

Macht nicht die Dinge die euch Unglücklich machen, macht nicht das was andere von euch verlangen, macht euch nicht selber kaputt weil ihr Angst habt etwas zu riskieren, macht euch nicht übertrieben viele Gedanken über die Zukunft! (Man lebt im hier und jetzt!) – Versucht einfach eure Ziele in der Gegenwart um zusetzten und plant nicht eure Zukunft, es kommt immer anders als man denkt!

Sucht euch eure Freunde selber aus, lasst euch nicht runter machen, macht euch nicht selber kleiner als ihr seit, lebt eure Träume, macht das was euch glücklich und zufrieden macht. Das Leben ist zu Kurz um seine Träume nach hinten zu verschieben, irgendwann sagt man dann zu sich selber hätte ich es damals mal versucht und ausprobiert. Also los… Mehr als eine Erfahrung kann es nicht werden, aber ihr werdet euch dann nie fragen was wäre wenn..?!

  1. Macht euch Gedanken über eure Träume.
  2. Schreibt euch eure Träume auf.
  3. Ordnet sie euch nach persönlicher Wichtigkeit ein.
  4. verfolgt nach einander eure Träume.
  5. Lebe deinen Traum!

Leider ist nichts im Leben Geschenkt, also muss man auch für seine Träume je nachdem sehr hart arbeiten, aber das heißt nicht dass es unmöglich ist. Um so größer der Traum, um so größer die Herausforderung. Der Mensch liebt das unmögliche, also warum sollten wir uns der Herausforderung nicht stellen und uns doch selber von uns überzeugen?

C´est la vie ! – Mein Lebensmotto! La vie est belle, also los da und riskiert auch mal etwas im Leben!

Vom Dorf in die große weite Welt! (Cologne)

Nach meiner abgeschlossenen Ausbildung im August habe ich mich zum 01.12.2017 nach Köln versetzen lassen, um das Stadtleben in all seinen Facetten kennenlernen zu können.

Nun wohne ich jetzt schon ein ganzen Monat in der schönsten Stadt am Rhein 🙂

Am Anfang ist alles neu, man findet sich schwieriger zu Recht und muss etwas länger bestimmte Dinge suchen bzw. nimmt sie später erst wahr. Von Tag zu Tag kommt man immer besser im Großstadtjungel zu Recht. Die erste Zeit ist man stolz auf jede Bahn-Fahrt die man überlebt und an seinem Ziel richtig nahe kommt. Als Dörfler ist man überrascht wie schnell die nächste Bahn am Gleis erscheint, als Großstädtler meckert man rum wenn die Bahn 10 Minuten Verspätung hat ( bei uns im Dorf muss man eine ganze Stunde auf die nächste Bahn warten) ! – Also liebe Großstädtler seht es locker und regt euch nicht auf (unnötiger Stress) , es gibt Orte an denen die Bahnen nur stündlich Fahren 🙂

Mein geliebtes Auto wurde abgeschafft. In der Großstadt ist ein Auto einfach überflüssig… Beispiel: 3km Großstadt 15-25 min Dorf 5-7 min. = Großstadt; Nervenzusammenbruch 😀 das blöde ist dass die Einkäufe für zu Hause zu Fuß erledigt werden müssen, da ich noch kein Fahrrad habe. Die besten Verkehrsmittel sind SB, U-Bahn, Bus und Fahrrad 🙂

Nachtleben (Ringe, Zülpi, Alter Markt, Chlodwigplatz usw.) Köln bietet für den Abend so viele tolle Möglichkeiten, bei dem leider kein Dorf dieser Welt mit halten kann… Sei es Kino am Mediaparkt, Clubs (Nachtflug, la Latina, Klappse, etc.), Restaurants, Bars (Sausalito, Waschsalon…) oder auch einfach ein gemütlicher Rheinspaziergang 🙂

Shopping, man kann ständig in die Stadt fahren hat mega viele Shops, Boutiquen und Secondhandläden  zur Verfügung. Man kann wenn man will, ständig seinen Style ändern oder den Kleiderschrank weiterhin voll machen und vor allem bei den Auswalmöglichkeiten findet jeder etwas in seiner Geschmacksrichtung ( meinen Style muss ich leider noch finden.. man sollte ein Individuum sein und seinen Charakter im Outfit widerspiegeln lassen). Meiner Meinung nach sollten die Dorfgemeinschaften mehr aus ihrer City machen und den Leuten die sich für die Gegend entschieden haben auch etwas bieten und ihnen Möglichkeiten zum einkaufen geben.

Fitness, zum Thema gute Vorsätze ab dem 01.01., habe eine echt super Studiokette gefunden „SweatnDance“ die bieten echt tolle Kurse an und vor allem läuft echt coole Musik in den Kursen und man wird richtig gut motiviert von den Kursleitern, sehr empfehlenswert. In Köln gibt es eine Reihe von Freizeitangeboten, dennoch gibt es leider keine typischen Dorfvereine(Schützenfest) oder Hobbys(Reiten). Dennoch ist die Auswahlmöglichkeit größer in der Stadt.

Anonymität, man ist am Anfang überall Anonym, keine Vorurteile, keine Lästereien, du wurdest vorher in keine Schublade gesteckt! Auf dem Dorf hatte ich oft das Gefühl, dass die Leute mehr über mich wussten, wie ich eigentlich selbst über mich Bescheid wusste… Man kann glaube einfacher man selbst sein und verstellt sich nicht, weil in so einer großen Masse man so wie so nicht direkt auffällt.

Menschheit, die Leute in Köln sind extrem locker und offen 🙂 klar findet man nicht an jeder Straßenecke gleich einen neuen Freund, aber wenn es um den 11.11 oder Party geht, dann ist man eine riesen Gemeinschaft, man lernt schnell neue Leute kennen. Auf dem Dorf ist es meist so, dass man schwieriger neue Leute kennenlernt, entweder kennt man die meisten schon (Schulzeit,Partys etc.)  oder man hat sich bereits ein Bild von dieser Person gemacht (Schubladendenken) und möchte aus Prinzip mit dieser Person nichts zu tun haben.. Dennoch glaube ich findet man wirkliche Freunde auf dem Dorf schneller, wie in einer Großstadt.

Mein Fazit, ich bereue meinen Schritt in keinster Weise, im Gegenteil ich könnte vorläufig erst einmal nicht mehr zurück aufs Dorf. Bin ein Stadtgirlii mit Leib und Seele und genieße die vielen Möglichkeiten die mir geboten werden.

Im jungen alter definitiv TOP! Im Familiengründungsalter vielleicht doch lieber die Landschaft! 🙂

Aber ich will auf keinster Weise sagen, dass ich das Dorfleben nicht genossen habe, es hatte auch seine Vorteile und positiven Seiten. Man muss einfach selbst für sich herausfinden, was für sich persönlich das richtige ist.

Also die Frage an euch Stadt oder Dorf? – Stellt euch diese Frage mal in Ruhe und vielleicht konnte ich euch den ein oder anderen Einblick in das Großstadtleben geben.

Neues Jahr, mehr Glück, bessere Vorsätze!

Das Jahr hat begonnen. 2018!

365 Tage um seine Vorsätze umzusetzen. 52 Kalenderwochen um seine Ziele zu erreichen. 12 Monate um sich selber zu finden. 8760 Stunden die Möglichkeit 2018 zu deinem Jahr zu machen !

Ich habe mir heute viele Gedanken zum Jahresanfang gemacht…. Ich glaube jedes Jahr ist eine Chance/Motivation um etwas zu ändern und zu verbessern. Wir haben nur das EINE Leben, also nutzen wir jedes verflixte Jahr aufs neue.

In 2017 habe ich gelernt, aus Fehlern lernt man und es sollte nichts bereut werden im Leben! Im Gegenteil man ist nur einmal Jung und es sind keine Fehler sondern Erfahrungen für das weitere Leben und für die weiteren Jahren in denen man seine Vorsätze erreichen möchte.

Ist es Fitness?Ernährung?Mehr Mut? Der Wunsch zu sich selber zu finden? Oder etwas anderes?

Egal was ihr vorhabt, alles ist machbar!

Jedes Jahr biete so viele Chancen und Möglichkeiten, ergreift diese und nutzt sie für euch! Vorsätze hin oder her, wir sollten nicht aufhören zu leben und definitiv weiter unsere Träume verfolgen egal wie absurt sie für andere Leute klingen.

Wir haben nur dieses eine Leben und 2018 wird nur einmal für 365 Tage sein, also nutzt es und verdammt nochmal genießt jede einzelne der 31536000 Sekunden die uns in 2018 zur Verfügung gestellt werden.

Macht euch eine Liste und packt sie in den Schrank und holt sie zwischen durch mal raus, um euch wieder zu Motivieren und ggf. Erreichte Ziele abzuhaken!

Wünsche euch einen schönen Start in das Jahr 2018! Die einzige Person die etwas in dem Jahr verbessern kann bist du selbst!

Seid Dankbar!

Das Leben ist eine große, bunte und schrille Wundertüte. Jeder von uns versucht sein Leben so kontrolliert wie möglich zu leben. Dabei ist es genau der Fehler der alles zum scheitern bringt.

Das Problem am ganzen ist, man kann im Leben nichts planen, es kommt, wie es kommen soll! Desto weniger wir versuchen alles genau zu planen und strukturieren, umso weniger werden wir enttäuscht und freuen uns über die kleinen Dinge im Leben! Das Leben ist viel zu kurz um negativ eingestellt zu sein, wir sollten mit unserer Gesundheit und dem was wir haben zufrieden sein. Wir müssen uns öfter vor Augen halten, dass es andere Menschen gibt denen es definitiv schlechter ergeht.

Das wichtigste im Leben sind nicht die Sachen die man kaufen kann, sondern die Dinge die unbezahlbar sind Gefühle wie zum Beispiel Liebe, Freude und Zufriedenheit, Freunde, Familie und GESUNDHEIT!

Am Donnerstag hab ich den Film „dieses bescheuerte Herz“ im Kino gesehen. In dem Moment wurde mir mal wieder klar, dass wir jeden einzelnen Tag den wir leben in vollen Zügen genießen müssen und dass jeder von uns dankbar sein kann, der keine schlimmen lebensbedrohlichen Krankheiten mitschleppen muss. Manchmal müssen wir einfach den Tag so leben, als wäre es unser letzter Tag im leben… Wir müssen auch mal Laut, schrill, kindisch und verrückt sein dürfen.

Es geht mir in diesem Blogbeitrag darum, dass ihr einfach jetzt auch zur Weihnachtszeit dankbar seid mit dem was ihr habt und dass es jetzt im Moment gerade auch Menschen gibt denen es nicht so gut geht wie euch. Manchmal kann man schon etwas der Menschheit zurück geben, indem man aufgeschlossen und mit einem Lächelnden Gesicht durch die Welt zieht.

Ich möchte euch um etwas bitten, nehmt das Leben nicht immer so ernst, es gibt oft Situationen an denen man oft genug Ernst bleiben muss! Deshalb genießt die Zeiten an denen ihr Lebt und Zeit für euch habt, desto weniger ihr plant um  so weniger Enttäuschungen erwarten euch.

C´est la vie!

 

 

Verliebt sein…Lieben… Zeit geben?

Verliebt sein ist eines der schönsten Gefühle auf Erden. Man Denkt häufig an die andere Person, man vermisst, man möchte die freie Zeit gemeinsam verbringen, man überlegt was die andere Person gerade macht, man hat die Lust der Person zu schreiben … es gibt viele Anzeichen vom Verliebt sein…

Wann entwickeln sich eigentlich die Gefühle? Reichen zwei Treffen um seinen Traumpartner zu finden? Kann man Gefühle erzwingen? Was passiert wenn ich mich unbedingt verlieben möchte, aber es nicht klappt? …. Mit diesen Fragen und viele mehr werde ich mich für euch beschäftigen.

  1. Gefühle können nicht gleich zu 100% da sein (außer es ist Liebe auf den ersten Blick=verdammt selten), es dauert Wochen oder Monate um herauszufinden wie man für die andere Person empfindet. Man muss sich gegenseitig Zeit geben, ehrlich sein und locker an die Sache ran gehen. Nach vier oder fünf Treffen kann man noch kein Fazit ziehen, ob die Gefühle für eine Beziehung reichen, da gehören weit mehr treffen dazu.
  2. Um herauszufinden ob man zu einander passt, reichen definitiv keine zwei treffen. Man sollte viel gemeinsam unternehmen, aber dennoch, seine Freunde/Freizeit/Hobbys nicht vernachlässigen.  Um seinen Traumpartner zu finden, müssen erst einmal selbe Interessen,Vorlieben etc. festgestellt werden und das kann nur durch gemeinsam verbrachte Zeit passieren.
  3. Gefühle können auf keinster Weise erzwungen werden, man sollte sich Zeit lassen bevor man vor schnelle Entscheidungen trifft, die man dann im nach hinein bereut. Etwas aufzugeben bevor man es überhaupt über einen längeren Zeitraum hinweg versucht hat ist in keinster Weis eine Option, wer aufgibt bevor er kämpft, hat bereits verloren in der Liebe.
  4. Man sollte ganz locker an die ganze Situation ran gehen, man sollte nichts überstürzen und man sollte sich aufeinander einlassen und nicht zu viel denken, sondern mit dem Herzen entscheiden…
  5. Man sollte sich nicht selbst unter Druck setzen, dass man sich unbedingt verlieben möchte, Gefühle die man erzwingen will werden mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht erreicht. Es ist besser wenn man ganz offen in die Treffen rein geht und die Gefühle zulässt.
  6. Es ist nie zu spät um euren Partner zu kämpfen, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wenn ihr falsche Entscheidungen getroffen habt gesteht sie euch ein und versucht euch bei der jenigen Person die euch am Herzen liegt, zu entschuldigen und euch zu erklären, bevor ihr es bereut.

 

Sich zu verlieben, kann ein langer Prozess sein, dem man die Chance zum Entwickeln geben muss. Man muss die Person kennlernen und Lieben lernen. Nach ein paar Treffen könnt ihr noch nicht sagen, ob es für euch das Ende ist, und entscheiden das sich keine Gefühle aufbauen werden. Gebt euch Zeit und setzt euch nicht unter Druck. Versucht es bis ihr euch zu 100% Sicherheit, bevor ihr irgendeinen Schritt bereut und euch nachher Vorwürfe macht das ihr nicht gekämpft habt.

Zusätzlich müsst ihr euch im klaren sein, das die Liebe niemals wie in einem Film sein wird. Die Liebe besteht aus Kompromissen und Einigungen. Erste Liebe auf dem Blick ist verdammt selten, die Liebe muss in vielen Fällen erst gedeihen. Gebt euch Zeit und vor allem versucht nicht krampfhaft eine Beziehung zu finden. Es gibt kein Rezept für das verliebt sein oder Lieben, das Entscheidende für ein gutes Zusammenspiel ist das ihr euch gern habt und den anderen akzeptiert mit all seinen Kanten und Ecken. Die perfekte Person werdet ihr nie finden, ihr müsst die Person finden, deren Fehler für euch Akzeptant sind. Ihr sollte Lachen, quatschen, kuscheln und ehrlich zu einander sein. Viele Dinge ergeben sich mit der Zeit. Es gibt nie eine Garantie für die Liebe, sie kann jeder Zeit verschwinden… aber für nichts im Leben gibt es eine Garantie, also versucht euch zu öffnen und gibt nicht auf, gebt euren Partner eine Chance ( und da reichen nicht ein paar tolle Dates (Restaurant, Kino, Freizeitpark etc,), sondern dazu gehören auch gemütliche Fernsehabende, Kochabende etc. die man zusammen miteinander verbringen sollte um sich auch im ruhigen kennenzulernen) damit will ich euch sagen, zieht keine vor schnellen Schlüsse über die Liebe. Sondern genießt das beisammen sein und schaut was aus euch wird!

Verknallt euch, Verliebt euch, Liebt euch! Das Leben ist zu kurz um alles so steif zu sehen!

Weltreise – Träume verfolgen

Ich verfolge meinen Traum!

Ich plane seit Anfang diesen Jahres (2020) eine Weltreise im November 2020 zu beginnen. Dank der jetzigen Krise (Covid-19) muss ich wohl oder übel meine Planung nach hinten verschieben. Ich möchte euch trotzdem Mut machen, eure Träume zu verfolgen. Meine Oma sagt immer: „Kind wir leben jeden Tag auf ´s neue nur Sterben tun wir einmal.“ Also egal wer das gerade liest es ist nie zu spät zu starten um deine Träume zu verfolgen. In allem negativen gibt es auch etwas positives. Ich weiss man fragt sich was um her Gotts Namen ist bitte sehr an dieser Krise positiv? – Positiv ist zum Beispiel das man genug Zeit zum planen hat und die Möglichkeit hat sich mit allem auseinander zu setzen. Man kann genug sparen und sich bewusst machen das jeder etwas positives in der Gemeinschaft beitragen kann, wir sehen wie sich unsere Welt (Die Natur) erholt und sich regeneriert. Wir müssen von unserem Freiraum etwas abgeben, jeder von uns kann sich sicher sein das es niemals für immer sein wird, im Gegensatz zu Menschen die in wirklichen Krisengebieten ständig in Angst leben müssen ist das was von uns erwartet wird vollkommen legitim. Also bin ich der Meinung das es auch an dieser Krise positive Seiten gibt!

Es gibt Höhen und Tiefen im Leben und der Sinn des Lebens besteht darin zu versuchen immer das beste aus der Gegenwart zu machen, den die Vergangenheit ist bereits passiert und die Zukunft ist noch für uns alle ungewiss.

Es gibt keine Feinde, sondern nur Mitmenschen!

Wie oft vergleichst du dich mit sämtlichen Freunden, deinen Geschwistern oder völlig Fremden? Wie fühlt sich das Ganze an? – Ziemlich schlecht! Trotz allem vergleichst du dich in sämtlichen Lebenslagen und Situationen. Zum Beispiel wenn du in den Spiegel schaust, wen du deine Arbeit erledigst oder wenn du dich fragst, was du nicht hast, aber dafür die anderen! Du konkurrierst ständig und stehst dadurch unterbewusst unter Stress, vielleicht merkst du es nicht, aber du betrachtest sie als Feinde!

Weshalb haben du und ich dieses Gefühl,immer besser sein zu wollen als unsere MITMENSCHEN? Weil du dich einfach nicht wohl in deiner eigenen Haut fühlst, du suchst ständig neue Gründe, dich nicht so zu lieben wie du bist, statt einfach mal zu Sagen : „WOW, bin ich GUT, ich bin mir GENUG“! Das nennt man am Ende ganz Einfach SELBSTLIEBE. Du kannst stolz auf dich sein! Du bist ein Unikat, aber dazu mehr in einem neuem Blogbeitrag!

Wir sollten die Menschen um uns herum viel mehr als Mitmenschen sehen, die mit uns auf dieser Erden leben und viel weniger als ständiger Feind. Sobald du akzeptiert hast, dass es keine Feinde gibt sondern lediglich Mitmenschen, wird es dir leichter fallen, das Leben im Hier und Jetzt zu genießen. Denn wie wir gelernt haben, ist der richtige Zeitpunkt in der Gegenwart!

Ich gehe viel bewusster durch den Alltag, seitdem ich mit dieser Lebenseinstellung durch das Leben gehe. Ich freue mich für meine Mitmenschen und merke das mir ebenfalls Positives geschieht. Viele nennen es Karma – ich nenne es gesundes Gleichgewicht der Balance.

Das Ganze können wir Uns auch wie ein Großes Festival vorstellen – entweder genießen wir den Moment und feiern mit Fremden oder wir stellen uns in die Ecke und betrachten uns das ganze nur von außerhalb und werden nie verstehen, wie es ist in der Menge zu LACHEN und zu TANZEN 🙂

https://www.instagram.com/lavie.sofie/

Zukunft? – Gib die Kontrolle auf, für mehr Abenteuer!

Wie du bestimmt schon mit bekommen hast, habe ich mein Job gekündigt und plane eine Weltreise. Es ist alles so neu und die Zukunft kaum planbar. Jeder Tag ist ansonsten strukturiert du stehst auf, gehst arbeiten, kommst nach Hause und machst dir dein Mittagessen und Abends bleibst du meisten auf der Couch, weil der Tag dich so geschlaucht hat. Man lebt von Wochenende zu Wochenende, man nutzt lediglich nur 2 Tage um das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Warum? Warum machst du nicht 7 Tage die Woche das worauf du Lust hast ? Warum arbeiten wir 45 Jahre lang und reden uns ein, im Rentenalter sind wir frei. Aber niemand sagt dir das du jetzt Jung bist und jetzt alles erreichen kannst was du möchtest, später bist du alt und bereust dass du nicht viel früher begonnen hast das Leben zu leben, jetzt ist die Zeit die Du nutzen solltest! Klar ist es wichtig Vorzusorgen, aber du solltest dich niemals aus den Augen verlieren, verdien dein Geld mit den Dingen die dir Spaß machen.

Ich sage oft dass ich Angst vor der Zukunft habe – ein Weiser Mann sagte zu mir, Nein du hast Respekt, Respekt vor dem unvorhersehbaren. – Das stimmt. Ab da an wo ich nicht mehr Arbeiten gehe und mich auf die Reise begebe, weiss ich nicht mehr was auf mich zukommt. Jeder Tag ist ein Abenteuer, das einzige was mich leiten wird ist mein Bauchgefühl! Ich weiss etwas kitschig und auch etwas Spirituell, aber ich glaube fest daran das man positives erhält, wenn man positiv denkt!

Wenn ich an die Zukunft denke, denke ich meistens in einer Zeitspanne von 10 Jahren! – Vielleicht erinnerst du dich an ein Bewerbungsgespräch, indem der Arbeitgeber dich gefragt hat: „Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?“ – da denkt man sich doch nur eins, ich weiss nicht mal was ich morgen Essen soll, wie um Gottes Namen soll ich ein Plan davon haben wo ich in 10 Jahren stehe? Es bringt rein Garnichts die Zukunft zu planen, du und ich Leben in diesem Augenblick und selbst der Abend am Tag ist die Zukunft. Du und Ich müssen dieses zwanghafte kontrollieren und planen loslassen, der Moment sollte genossen werden und die Antwort für den Arbeitgeber lautet: „ich sehe mich in Ihrer Firma, als zufriedene Angestellte“ ob es letztendlich so ist wird nun mal die Zeit dir zeigen. Damit meine ich nur, du kannst deine Zukunft nicht kontrollieren, es kommt eh immer anders als man denkt. Ich habe vor kurzem ein Buch gelesen, dass eine sehr Interessante These nannte, nämlich folgendes: Wir werden geboren, und bevor wir geboren werden suchen wir uns unsere Hürden und Rollen die wir spielen wollen vorher aus, jeder hat bestimmte Ziele im Leben und manche Menschen sollen dich daran erinnern in welche Richtung dein Leben gehen sollte und manche Menschen werden dich auf deinem Wege begleiten, du musst nur herausfinden wie du deine Ziele erreichst und deinen Horizont erweitern, d.h. natürlich, auch die Kontrolle für mehr Abenteuer abzugeben. Jedem ist selbst überlassen ob man an so etwas glaubt oder nicht, ich bin der Meinung in allem steckt ein wenig Wahrheit drin. Die Zukunft ist wie eine Rakete, man weiss nicht welche Farbe geschossen wird 😀 HAHAHAH. Naja oder so ähnlich. 😀

Ich freue mich auf meine Zukunft und ich bin bereit für die Meilensteine um mir mein Lebenstraum zu erfüllen.

Denk nicht an Morgen, an Gestern, sondern an JETZT!

https://www.instagram.com/lavie.sofie/