Verbundenheit: Heimat, Menschen und Erinnerungen.

Was bedeutet Verbundenheit für Dich?

Oft fragte ich mich fühlt man sich zu einem Ort, der Heimat, einem Menschen oder einer Erinnerung verbunden? Ich merkte Verbundenheit fängt an mit der Liebe zu sich selbst, ich spürte eine Verbundenheit in mir – Körper, Seele und Geist waren im Einklang. Ich fühlte mich wohl in meinem Körper, ich spürte Leben in mir, nicht nur Leben, sondern ich fühlte mich lebendig.

Yoga – bringt mich zum Einklang.

Das Gefühl von Verbundenheit an einem Ort spürte ich in Köln, die Stadt gab mir das Gefühl das wortwörtlich jeder Jeck anders ist. Du musst dich nicht verstellen, du musst nicht wegsehen, du brauchst dich nicht verstecken. Hier ist jede Herkunft, Aussehen und Type gern gesehen und aus diesem Grund liebe ich diesen Ort. Gedulde wird hier niemand – den hier ist jeder herzlich WILLKOMMEN.

Mein Motto in dieser Stadt, das Leben kommt wie es kommt, also nicht alles zerdenken – einfach mal leben.

Das hier und jetzt fühlen, statt nur zu leben.

Heimat – grundsätzlich der Ort an dem wir Geboren wurden oder aufgewachsen sind. Was Heimat für mich bedeutet? Ein Ort an dem ich mich fallen lassen kann, ein Ort an dem ich nicht zerdenke sondern entscheide. Für mich war dieser Ort Kapstadt.

Unbeschreibliche Sonnenaufgänge.

Zu einer ganz bestimmten Person fühle ich mich verbunden, egal wie weit ich entfernt bin, diese Person ist ständig in meinem Kopf – damit meine ich all meine engsten Freunde und meine Familie.

Manche Dinge im Leben lassen sich nicht beschreiben

und sollten einfach genossen werden.

Mein Opa sagte immer: Sophie genieß dein Leben, wir machen uns immer Gedanken über die Dinge die nicht gut laufen oder die wir nicht besitzen, statt einfach mal genau hinzusehen was wir alles schon erreicht haben.

Erinnerungen – ich glaube die tollste Verbundenheit zu uns selbst – wie Special ist dass bitte?

Wir können uns an so viele Dinge erinnern und haben unser eigenes Kopfkino. Die Neuzeit lässt uns diese Phänomen immer mehr rauben, wir machen Fotos von alles und jedem, tragen uns alles ganz detailliert in den Kalender und vergessen dabei einfach mal mit vollem Herz und Verstand bei der Sache zu sein. Auf Festivals und Konzerten sehen wir mehr Handys in der Luft, als Hände und unsere Partnerwahl treffen wir im Internet, statt im Reallife. Versteht mich nicht falsch, ich liebe mein Handy und vor allem bin ich dankbar für die heutige Technik, sonst würdest du gar nicht diesen Text lesen können. Ich möchte nur drauf aufmerksam machen, dass wir mehr sind, als diese geknipsten Bilder – du hast viel schönere Erinnerungen im Kopf, als im Smartphone. Also beim nächsten Event einfach mal das Handy beiseite packen und die Hände in die Luft reißen.

Schau gerne mal auf meiner Facebook Seite vorbei: https://www.facebook.com/CoachingSunside

Denk einfach daran, dass du selbst entscheidest mit wem und zu was du dich Verbunden fühlst.

Knipse dir deine eignen Erinnerung mit deinem Herzen und Verstand.

Kommentar verfassen