Safari – Lebenstraum 4 von 5 der Big Five gesehen

Ich habe mir in Tansania einen Lebenstraum erfüllt, eine alleinige Safari in zwei National Parks und anschließend noch in einem Schimpansen National Park.

Ich habe in Tansania den National Park Tarangire und den Ngorongoro Krater besucht. 1 Woche später besuchte ich die Schimpansen im National Park Gombe in Kigoma.

Tarangire: Das zu Hause der Elefanten und vielen Vogelarten.

Tarangire-Nationalpark Tanzania

Ngorongoro: Das zu Hause der Big Five (Leoparden, Löwen, Nashörnern, Elefanten und Büffeln)

Löwin – Queen des Dschungel
Büffel – neben grasenden Büffeln wurde im Camp geschlafen
Elefant – Starkes Tier
WOW – Büffel Herde
Nilpferd – gefährlichstes Tier
Löwe – King des Dschungels
Nashorn aus der Ferne

Gombe: Das zu Hause der Schimpansen

Schimpansen Mama

Mein Traum war es die gesamten Big Five zu sehen und das in freier Wildbahn, ich habe es geschafft 4 von 5 zu sehen! Das einzige Tier was fehlte war der Leopard, den haben wir nicht entdecken können. Ich war mit meinem Driver und meinem Guide Daniel unterwegs! Daniel hat jedes Tier entdeckt mit dem Fernglas, ein echter Tier Kenner. Momentan ist die perfekte Zeit, um Jungtiere zu sehen!

Simba = Löwe in Swahili

Meine Lieblingstiere sind die Elefanten und Löwen ! Löwe in Swahili Simba – König der Tiere! Das Alpha Tier!

Das Gefühl wenn die Wildtiere in Ihrem gewohnten Umfeld beobachtet werden, ist Gänsehaut pur. Ich war quasi Gast in Ihrem zu Hause. Wenn 1 Meter vor dir eine Löwin Ihre Jungen beschützt, wenn die Büffel und Zebras zusammen losrennen und die merkst wie der Boden vibriert, wenn die Elefanten anfangen los zu tröten und die Antilopen durch die Gegend springen, wenn die Nilpferde anfangen langsam sich aus dem Wasser zu bewegen und die Affen zu Hunderten sich in riesen Gruppe auf der Wiese scharren, all dass ist Gänsehaut pur für mich gewesen.

Wir hatten ein Break am Nilpferdsee und aßen unsere Schokolade nur 3 Meter von Ihnen entfernt!

Man hat den natürlichen Kreislauf des Lebens gesehen und hatte dass Gefühl im Paradies zu sein. Zurück versetzt in eine andere Zeit. Das Gute zu einem ist momentan durch die Corona Situation waren kaum Jepps unterwegs, man hatte den Park mehr oder weniger für sich!

Wir haben im National Park Ngorongoro übernachtet – im Simba Camp – Zwischen den Büffeln und Warzenschweinen (Pumba :D)

Zudem habe ich die Safari mit einer Culture Tour verbunden, wir waren bei den Masei, und zwei weiteren Stämmen.

Mit einem Stamm waren wir „Jagen“, der Stamm kiffte bereits um 7 Uhr morgens als wir ankamen und die Männer gingen voll gedröhnt auf die Jagt los, Sie haben tatsächlich 2 Tauben getroffen. Am Ende durfte ich selbst Bogenschießen lernen. Es war eine einmalige Erfahrung die ich nicht nochmal machen muss, ich habe mir die Treibs laut und singend in bunten Gewändern tanzend ums Lagerfeuer vorgestellt.

Hunters
Der Treib stellt aus Metall Armbänder her
Ebenso kleine Pfeile

Ich habe Insgesamt 1055€ bezahlt. Die Tour war leider nicht ganz so toll Organisiert, aber ich habe viel in kurzer Zeit gesehen und erlebet, ich habe mir einen Traum erfüllt und habe 4 von 5 der Big Five gesehen! Ich bereue es nicht und mir kann niemand mehr diese Erfahrung nehmen.

Es wird nicht meine Letzte Safari gewesen sein. Ich liebe es die Wildtiere in freier Wildbahn zu beobachten!

Kommentar verfassen