Bagamoyo – der Guide und ich!

Fangen wir an die Story der Männer in Bagamoyo zu erzählen. Ich bin an einem schönen sonnigen Donnerstag in Bagamoyo angekommen, Rasty mein Guide holte mich an der Dalla Dalla Station ab (Busstation). Wir fuhren zu meinem Hostel und von dort aus machte ich mich dann alleine auf, um die Stadt etwas zu erkunden. Ich kam am Rastys Office vorbei. Dort saßs Daniel, ein 24 Jahre junger Typ der mit Rasty zusammen das Tourismusoffice leitete. Er wusste bereits, dass ich Sophie war und bot mir an, mich zu begleiten und mir etwas die Stadt zu zeigen.

Wir liefen 1 Stunde am Strand entlang und anschließend durch die Stadt zurück, wir aßen am Abend zusammen in einem Local Restaurant, danach brachte er mich Heim, da es schon dunkel geworden war. Ich nahm eine Dusche und legte mich dann ins Bett.

Dann fing an Daniel mir zu schreiben, ich dachte mir erst nichts dabei, er lud mich auf eine Shisha ein, ich lehnte ab, nach einigen Nachrichten wurden diese immer anzüglicher, ich bekam Angst und fragte Robert – ein Mann aus Kenia, der die Mentalität der Afrikaner versteht- um rat. Er rief mich an und meinte ich solle sofort die Tür schließen, indem Moment habe ich eine wirkliche Panikattacke bekommen, ich dachte mir sofort es würde nichts gutes heißen…

Robert versuchte mich zu beruhigen und meinte dass nichts passieren wird, ich solle Daniel meinen eigentlichen Guide aus dem Usambara Mountains schreiben, dass er Rasty kontaktieren solle. Dass tat ich auch, die Nacht über machte ich kein Auge zu, das riesen Palmenblatt vor meiner Tür schlug die ganze Zeit an das Fenster, ich konnte nicht einschlafen, ich hatte Angst das Daniel kommen würde, da ich ihm auch noch gesagt hatte, dass ich alleine in meinem Doorm sei… ich blöde Nuss.

Um 5 Uhr morgens, stand dann ein Mann vor meiner Tür und telefonierte und schaute in den Doorm, bis heute weiß ich nicht wer es war…

Der Börner kommt noch, es war abgemacht am nächsten Tag mit Rasty eine Fahrradtour durch Bagamoyo zu machen. Als ich ankam, sagte mir Rasty dass es ihm nicht gut sei und ratet mal wer am Ende mit mir die Tour machte ? -Daniel vor dem ich die ganze Nacht Angst hatte… 😀

C´est la vie- Ironie des Schicksals.

Ich wechselte am nächsten Tag das Zimmer im Hostel und schlief wie ein Baby.

Goodbye Bagamoyo! Neues Abenteuer ruft ab in die Berge!

Die Fahrradtour mit Daniel – The Biketour with Daniel !

https://www.instagram.com/lavie.sofie/

Let's start telling the story of the men in Bagamoyo. I arrived in Bagamoyo on a beautiful sunny Thursday, Rasty my guide picked me up at the Dalla Dalla station (bus station). We drove to my hostel and from there I set out on my own to explore the city a bit. I passed the Rasty's office. There was Daniel, a 24 year old guy who ran the tourism office together with Rasty. He already knew that I was Sophie and offered to come with me and show me a little around the city. 

We walked along the beach for 1 hour and then back through the city, we ate together in a local restaurant in the evening, then he took me home because it was already dark. I took a shower and then went to bed.

Then Daniel started to write to me, I didn't think anything about it at first, he invited me for a shisha, I refused, after a few messages these became more and more suggestive, I got scared and asked Robert - a man from Kenya who had the mentality the African understands. He called me and said I should close the door immediately, at the moment I got a real panic attack, I immediately thought it wouldn't mean anything good ...

Robert tried to calm me down and said that nothing would happen, I should write Daniel my actual guide from the Usambara Mountains that he should contact Rasty. I did that too, during the night I didn't close my eyes, the huge palm leaf in front of my door banged on the window the whole time, I couldn't sleep, I was afraid that Daniel would come because I had also told him that I'm alone in my doorm ... I'm a stupid nut.

At 5 a.m., a man stood in front of my door and called and looked into the doorm, to this day I don't know who it was ...

The Börner is still coming, it was agreed to go on a bike tour through Bagamoyo with Rasty the next day. When I arrived, Rasty told me that he was not feeling well and guess who did the tour with me in the end? -Daniel I was scared of all night ...:-D 

C'est la vie irony of fate.

I changed rooms in the hostel the next day and slept like a baby.

Goodbye Bagamoyo! New adventure calls for the mountains!





Kommentar verfassen